Was ist Mediation

Konflikte belasten das allgemeine Wohlbefinden und mindern die Lebensqualität. Sie können auf faire und menschliche Art und Weise gelöst werden. Eine Methode ist zum Beispiel die Mediation.

Mediation ist ein strukturiertes Konfliktlösungsverfahren unter Anwesenheit einer neutralen dritten Person. Ziel ist es, eine Einigung zu finden, von der beide Seiten profitieren.

Wir sprechen von einem Konflikt, wenn mindestens zwei verschiedene Interessen und Ansichten unvereinbar gegenüber stehen. Konflikte gehören zum Lebensalltag. Sie können entstehen im Privatbereich, am Arbeitsplatz, in der Schule, im Freundeskreis

Die Vorteile von Mediation

Menschen, die Mediation in Anspruch nehmen sind ...

Aufgabe des Mediators

Phasen der Mediation

1. Die Basis für die Mediation festlegen

2. Darstellung des Konflikts

3. Bearbeitung der Konfliktfelder

4. Lösungen erarbeiten

5. Vereinbarung

6. Vollzug der Vereinbarungen

Familienmediation

Familienmediation bezieht sich auf die Regelung familiärer Konflikte zwischen Generationen, Geschwistern, Partnern, Streit innerhalb der Familie, Trennung, Scheidung, Erbstreitigkeiten etc.

Mit der Mediation soll zwischen den streitigen Parteien eine Kommunikationsstruktur geschaffen werden, die es ermöglicht Lösungen zu entwickeln, die für beide Parteien akzeptabel sind.

Gerade in Trennungs- und Scheidungssituationen können viele Paare nicht mehr miteinander reden. Die erlebten Enttäuschungen und Verletzungen sitzen tief und lassen einen offenen und wertgeschätzten Umgang oftmals nicht mehr zu.

Mit Hilfe eines Mediators, der als neutrale dritte Person den Parteien Hilfestellung gibt kann es gelingen, eigenverantwortlich Lösungen zu entwickeln und eine neue Gesprächsbasis zu schaffen.

Dies wiederum führt zur Zufriedenheit aller am Konflikt beteiligten Personen.

Schulmediation

Schulmediation bezieht sich auf die Regelung gewalttätiger Auseinandersetzungen in der Schule, auf Mobbing, auf hohe Aggressivität zwischen Schülern in Konfliktsituationen. Die zunehmende Problematik erforderte eine Antwort und einen direkten Handlungsbedarf. Neben der Ursachenforschung versuchen Lehrer, Eltern und Schulpsychologen den Schülern Konfliktstrategien zu vermitteln, um zu fairen Lösungen zu gelangen.

Lehrer nehmen zunehmend die Unterstützung und Beratung eines Mediators in Anspruch. Zusätzlich werden interessierte Schüler nach speziellen Konzepten zu Streitschlichtern ausgebildet.

Wirtschaftsmediation

zwischen Unternehmen, bei Unternehmensnachfolge

Arbeitsmediation

zwischen Mitarbeitern, Teams, Führungskräften und Kunden

Weitere Anwendungsgebiete

Nachbarstreitigkeiten

interkulturelle Konflikte zwischen verschiedenen ethnischen Kulturen
Täter-Opfer-Ausgleich zwischen Geschädigten und Beschuldigten
Streitigkeiten mit Behörden
u.v.m.