Kurse

Da steht er nun im Raum, der bislang unerfüllte Wunsch nach einem eigenen Kind. Also macht man sich als Ehepaar Gedanken, einem Adoptiv- oder Pflegekind ein Zuhause zu geben. Unser Weg führte uns zu einer anerkannten Vermittlungsstelle in unserem Wohnort.

Ein erstes und freundliches Telefongespräch signalisierte uns das Gefühl: Hier sind wir willkommen. Leider war der neu beginnende Kursus bereits besetzt, aber für den darauffolgenden sind wir vorgemerkt. An sechs Abenden wurden wir eingeladen mit anderen Paaren um in diese Problematik eingeführt zu werden.

Im Februar ging es dann los. Ein wenig Herzklopfen war schon dabei. Was erwartet uns denn da? Ergebnis: Ein gemütlicher Raum, ein erstes persönliches Vorstellen und Kennen lernen, das Gefühl, man will uns mit den möglicherweise zu vermittelnden Kindern optimal helfen. Unbegründete Hemmschwellen wurden sehr schnell abgebaut.

An den folgenden Kursabenden wurden wir dann ausführlich darüber aufgeklärt was es bedeutet, Pflege- oder Adoptivbewerber zu sein. Gruppenarbeit, Partnerarbeit, Filme und Vorträge führten uns eindrücklich in den komplexen Themenbereich ein. Und mit zunehmender Kursdauer war es eine positive Erfahrung, dass sich die Gruppe der interessierten Paare immer mehr öffnete und sich über eigene Sorgen Wünsche und Fragen untereinander austauschte.

Dank gilt dabei der umsichtigen und einfühlsamen Kursleitung, die uns aus ihrer beruflichen Erfahrung die Praxis nahe brachte. Unsere Fragen wurden sachlich und fachlich kompetent beantwortet. Auf persönliche Vorstellungen und Gedanken im Hinblick auf eine mögliche Adoption wurde ohne Vorbehalte eingegangen.

Nach manchen Abenden, an denen es an das "Eingemachte" ging, kam aber doch manchmal leicht das Gefühl in uns auf, ob wir als Teilnehmer des Vorbereitungskursus überhaupt eine Chance haben ein Kind zu „bekommen“. Ein Stückchen Frust ist da schon in uns entstanden.

Alles in allem war es für uns eine mehr als notwendige und dadurch auch hilf- und lehrreiche Einführung in das Problemfeld Pflege und Adoption eines Kindes, dem wir - obwohl es kein leibliches Kind sein wird - Liebe, Geborgenheit und Begleitung zum Erwachsenwerden schenken wollen.

Der nach dem Vorbereitungskursus vorhandene Kontakt zur Vermittlungsstelle machte uns Mut, die Hoffnung auf ein Pflege- bzw. Adoptivkind nicht aufzugeben.